Kleidung, Schuhe, Taschen und Textilien aus China importieren

Wir unterstützen Sie beim Import von Kleidung, Schuhen, Taschen und Textilien aus China von der Suche nach Lieferanten, Vertragsgestaltung über Produktion, Konformitätsverfahren, Qualitätssicherung und Logistik bis zur Anlieferung.

Textilien/ Schuhe/ Taschen oder Teppiche aus China

Starten Sie Ihr Projekt mit China

Es ist naheliegend wenn man an China denkt, wenn man den Einkauf bzw. die Produktion aus Kostengründen nach Fernasien verlagern möchte. Insbesondere Schuhe und Taschen können in China noch sehr günstig und insbesondere in sehr guter Qualität produziert und eingekauft werden. Bei Textilien, insbesondere auch bei Kleidung, liegt der Qualitätsvorteil insbesondere bei China, auch wenn China in dem Bereich schon nicht mehr den grössten Kostenvorteil bringt, wie z. B. Bangladesh oder Indien.

Die Unternehmensberatung “Agentur Frisch” ist u. a. auf den Einkauf von Textilien, Schuhe, Teppiche und Taschen aus China spezialisiert, hat aber auch Erfahrungen mit dem Einkauf aus Indien in diesem Bereich. Damit Sie Lehrgeld vermeiden steht Ihnen die Agentur Frisch gerne bei Ihren Einkaufsprojekten beiseite. Mit den Leistungen wie “Lieferantensuche”, “Lieferantenbewertung”, “Qualitätssicherung” und der “Logistik” haben Sie Ihren Full-Service-Dienstleister für den China Import insbesondere auch für den Import von Kleidung, Schuhe, Textilien, Taschen und Teppichen aus China.

Ihre Vorteile bei der Zusammenarbeit mit der Agentur Frisch.

 – Konzentrieren Sie sich auf Ihre Hauptkompetenz wie z. B. dem Vertrieb oder dem Marketing und überlassen den Einkauf den China Import Experten

– Profitieren Sie von fast 20 Jahren Erfahrung beim Einkauf von Schuhen, Taschen, Textilien oder Teppichen

– Gehen Sie auf Nummer sicher durch die professionelle Qualitätssicherung durch die Agentur Frisch in China

– Die Agentur Frisch kann für Sie kleine Stückzahlen aber auch Großproduktionen umsetzen. 

– Sicherstellung der EU Konformität/ UKCA Konformität/ US Konformität durch eigenes Prüflabor in China

– Unterstützung bei der Entwicklung Ihres eigenen Brandings

– Entwurf und Entwicklung des Produktdesigns

– Entwicklung der Prototypen in China

 

Gerne unterstützen wir Sie beim Einkauf in China, kontaktieren Sie uns gerne per Email oder auch telefonisch info@ag-frisch.de bzw.

Tel: 0049 (0) 30 32 89 68 83. 


Bewegt sich die Kleiderherstellung tatsächlich von China zu benachbarten Ländern?

Chinas gesamtwirtschaftliche Situation hat sich über die letzten Jahre ständig verändert. Zum einen sind nach Jahren von ständigem Wirtschaftswachstum die Gehälter der chinesischen Textilien Hersteller gestiegen, zum anderen gibt es strenge Umweltauflagen und auch die Textilien, die China für seine Kleiderproduktion kauft, sind nicht mehr so billig. Das alles wirkt sich auf den Großeinkauf von Kleidungen, aller Art, erheblich aus. Selbst Großeinkäufer, die ihren chinesischen Partnern über 10 und mehr Jahren treu geblieben sind, überlegen sich, ob die Zukunft ihres Unternehmens darin, liegt sich um neue Outsourcing Standorte, wie Kambodscha, Vietnam, Bangladesch und Indien zu bemühen. Andere Stimmen allerdings sagen, dass der Weltwirtschaftsmarkt wächst und China als ein Alleinerzeuger nicht mehr genügt und dies dazu führte, dass viele Großhändler sich für billige Kleiderproduktion in anderen Ländern der asiatischen Region umschauten. Hört man allerdings zu den Stimmen die aus Ländern wie eben Kambodscha, Vietnam, Bangladesch und Indien kommen, gewinnt man den Eindruck, dass diese Länder absichtlich dieses „Gerücht“ aufbrachten, da diese asiatischen Länder die Herstellung von Kleidern, Schuhen und Taschen im eigenen Land behalten wollen um selbst die großen Aufträge von westlichen Händlern zu bekommen. Die Realität jedoch ist, dass, auch wenn sich China ständig darum bemühen muss, auf dem Weltwirtschaftsmarkt wettbewerbsfähig zu bleiben, die Löhne in anderen asiatischen Ländern so ziemlich zum gleichen Tempo steigen. – Kommt es jedoch zu Effizienz und Infrastruktur, so sind diese Länder aber noch weit hinter China.

Indien – eine Möglichkeit?

Der schwache indische Rupie und die niedrigen Energiekosten, haben Indien ein zunehmend beliebtes, billigeres Ziel für die internationale Kleidungsherstellung gemacht. Dazu kommt, dass diese Fabriken mehr und mehr Maschinen kaufen und diese auch modernisieren um mit dem internationalen Handel Tritt halten zu können. Indiens politisch unsichere Situation dürfte aber auch in die Zukunft negative Einwirkungen auf die Kleiderproduktion und daher den Großhandel mit Indien haben.

Bangladesch
Zurzeit ist Bangladesch hinter China der zweitgrößte Bekleidungsexporteur der Welt und beschäftigt 4.5 Millionen Arbeiter in rund 4.500 Fabriken. Der Bekleidungsexport stieg in diesem Land um 3.16 %. Allerdings, Bangladesch muss dringend seine Produktivität und Effizienz verbessern, um seinen Vorteil als kostengünstiges Exportland zu erhalten. Dazu gehören auch eine Verbesserung der Qualität und der Logistik, weitere Ausbildung seiner Arbeitskräfte, und eine Modernisierung des Hafens und seinen Zufahrtsstraßen. Geschieht das nicht schnell, ist es durchaus möglich, dass Länder wie Kambodscha, Sri Lanka und Myanmar ihren Vorteil sehen und ihren eigenen Bekleidungsexport weltweit ausbauen. Politisch gesehen gilt für Bangladesch das gleiche wie für Indien. Die innenpolitische Unsicherheit und andere externe Faktoren, insbesondere Währungsschwankungen zählen zu den größten Hindernissen die Bangladesch zu bewältigen hat.

Der Schuh-Großhandel von Vietnam und Taiwan sieht seine größte Herausforderung auch in der Infrastruktur. Sind die Häfen auch modernisiert, die Zufahrtsstraßen kommen größtenteils einer Katastrophe gleich.

Indonesiens Textil- und Bekleidungsindustrie
Das robuste Wirtschaftswachstum und die steigende Kaufkraft machen Indonesien – das viert bevölkerungsreichste Land der Welt – einen attraktiven Markt für Textilien und andere Bekleidungen. Sowohl lokale als auch ausländische Unternehmen wetteifern um Marktanteile in Indonesien. Steigende Kosten machen es aber für heimische Produzenten schwieriger mit der Konkurrenz mitzuhalten. Allerdings kann man hier eine technologische Modernisierung beobachten als auch eine Verbesserung der Arbeitsfähigkeit und eine zunehmend bessere werdende Infrastruktur. Nicht zuletzt ist auch der relative niedrige Rupie attraktive für viele europäische Großeinkäufer.

Wohin geht der Trend?
Auch wenn besonders über die letzten beiden Jahre, eine Produktionsverschiebung zu anderen asiatischen Ländern zu beobachten war, der letzte Trend für die Kleider-, Schuhe- und Taschenherstellung scheint sich aber doch wieder zu Gunsten von China zu bewegen. Zumindest für einige Marken. Einfach, weil die Produktion am höchsten und die Qualität am besten ist, verglichen mit allen anderen asiatischen Ländern. In Vergleich mit europäischen Standorten, sind die chinesischen Fabriken immer noch preisgünstiger; auch wenn die Preise nicht mehr so attraktive sind, wie diese einmal waren. Bei einer neulich stattgefundenen Konferenz in Hong Kong wurde festgestellt, die Produktionsverschiebung, die tatsächlich über die letzten beiden Jahre stattgefunden hat, weitgehend dahingeht, dass China seine eigene Erzeugung von geringwertigen Gütern in Länder wie Vietnam, Kambodscha, Indonesien und Bangladesch verlagert hat. Aber selbst diese Produzenten versichern, dass ihre langjährigen Kunden immer noch gerne in China kaufen. Kommt es zu Kleiderherstellung und alles was dazu gehört, will sich China in Zukunft in das Verpacken seiner Waren profilieren, indem sie Kisten und Kartons optimieren, die dann öfter verwendet werden können. Zum Beispiel, Kleider in Kisten auf Bügeln zu versenden vergrößert die Kapazität hält aber die Verpackungskosten geringer. Es ist anzunehmen, dass China auch weiterhin den Weltwirtschaftsmarkt in der Herstellung von Textilien in der Hand hält. Voraussichtlich wird sich das aber verschieben, sobald andere asiatische Länder ihre Kapazität, Qualität und vor allem ihre Infrastruktur verbessern.

 

Referenzbeispiel für Schuhe aus China

Ausgangslage

 Wir haben bereits seit einigen Jahren sehr gute Erfahrungen mit dem Einkauf von Schuhen aus China. Unser  Partner in China ist durch Ihre langjährige Mitarbeit bei einem international aufgstellten Unternehmen in England (Einkauf und Vertrieb von Schuhen)  auf den Import von Schuhen aus China spezialiert und im Zusammenspiel mit unserer professionellen Beratung für die gesamte Abwicklung können wir in diesem Bereich professionell unterstützen und Schuhe in guter Qualität aus China beschaffen. 

Einer der jetzigen Klienten aus dem Schuhhandel aus Dubai kontaktierte unseren Partner in Dongguan, da er für seine Markenshops ständig neue Modelle von Schuhen benötigt werden. Das heisst es müssen regelmässig neue Designs vorgeschlagen und die Bestellungen und Logistik nach Dubai abgewickelt werden.  

Ablauf

 

Da unsere Partnerin bereits die meisten Lieferanten in China kennt, die Schuhe in sehr guter Qualität liefern können, haben wir uns entsprechend mit diesen in Verbindung gesetzt. Anfangs haben wir Schuhdesigns aus dessen Standardsortiments vorgeschlagen und für den Kunden entsprechend die Einkaufsverhandlungen vorgenommen, die Produktion überwacht, die Container zusammengestellt und die Logistik nach Dubai organisiert.

Durch unsere Unterstützung bei der Kostenkalkulation, ist auch das Risiko einer Verschätzung sehr gering. Dabei werden auch Preisentwicklungen bei der Logistik und auf dem Markt ständig von uns beobachtet.

 

Ergebnis

Unser Kunde importiert jetzt sehr regelmässig aus China. Mittlerweile sind etwa zehn der Mitarbeiter des Partners in Dongguan China fast nur für den Einkauf von Schuhen aus China eingesetzt. Mittlerweile werden dort u. a. eigene Designer beschäftigt die ständig für neue Designs sorgen. Es gibt auch eine eigene Werkstatt mit entsprechenden Maschinen, in der die ersten Muster von unserem Partner produziert und den Herstellern vorgestellt werden. Unser Partner sorgt für die qualitative Produktion des ersten Musters des Herstellers und nach erfolgreicher Musterherstellung für die Hauptproduktion und rechtzeitige Anlieferung beim Kunden in Dubai.

Im Jahr 2011 hat der Kunde aus Dubai mehrere Markenshops in China, Thailand und Japan eröffnet und will nun weiter auf dem asiatischen Markt expandieren.

Über 5000 zufriedene Kunden.

 

Ich habe die Agentur Frisch beauftragt ein größeres Möbelstück in China produzieren zu lassen um es dann folglich nach Deutschland zu überführen. Per Mail erfolgte die ganze Zeit über eine reibungslose Kommunikation! Sehr schnelle und zuverlässige Antworten vermittelten mir ständig die Sicherheiten, die bei so einen Unterfangen unerlässlich sind. Jederzeit wurde mir durch den Bürokratiedschungel geholfen und dabei wurden keine Formulare vergessen oder falsch ausgefüllt. Sehr lobenswert!

 

Marco

Alles Top. Besser geht nicht. Beratung und Durchführung kann man nicht besser machen. Wir sind nach mehreren Bestellungen bei diesem Unternehmen mehr als zufrieden und setzen die Zusammenarbeit fort.

 

 

Simone L.

Follow by Email
Twitter
Visit Us
Tweet
Youtube
Whatsapp
Skype
Wechat
Xing
Xing
Copy link