Schmuck und Uhren aus China importieren

China – Der Markt für Schmuck und Uhren

Zahlreiche deutsche Importeure importieren Schmuck oder Uhren aus China. Dazu gehören Uhren unter eigenem Label, doch auch Uhren zu Marketingzwecken, z. B. mit Werbebedruckung. Doch auch Modeschmuck für Souvenirshops mit Produktion in China sind in Europa sehr angesagt. Der Vorteil ist natürlich, dass der Importeur bei Schmuck eine recht günstige Logistik in Anspruch nehmen kann, die meisten Sendungen können aufgrund des geringen Volumens per Luftfracht verschickt werden, zudem benötigt der Importeur bzw. Händler in Deutschland nicht viel Lagerplatz. 

Die Agentur Frisch unterstützt zahlreiche Unternehmen in Deutschland beim Import von Schmuck und Uhren aus China, von den ersten Anfragen bis zur Anlieferung der Produkte. 

 

Schmuck und Uhren aus China

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, China ist einer der größten Schmuckverbraucher in der Welt. Genau gesagt, es liegt an zweiter Stelle und hat über die letzten Jahre sogar Amerika überholt. Mit dem, sich über die letzten 30 Jahre ständig ausbreitende Wirtschaftswachstum ist auch das Durchschnittseinkommen der Bürger gestiegen. Das heißt, mehr Einkommen, mehr Geld; mehr Geld mehr Luxusgüter; mehre Luxusgüter mehr Schmuck. China hat ziemlich schnell erkannt, dass Schmuck eine andere Geldanlage, eine andere Art von Reichtum bietet. Dazu muss aber auch erwähnt werden, dass China auf eine 3000 Jahre alte Kultur zurückschaut, zu der auch die Herstellung von Schmuck gehört. Nicht zu vergessen, der grüne Edelstein Jade, aus dem auch heute noch viele kleiner und größere, oft religiöse Objekte hergestellt werden. In China werden die Hälfte aller Luxusgüter in Asien und ein Drittel von Europa gekauft. Wohlhabende chinesische Verbraucher lieben es ihren Wohlstand mit Luxusgütern so wie Schmuck und teuren Uhren zu demonstrieren. Es wird den Interessenten nicht überraschen, das China mittlerweile zum Nummer 1 Schmuckhersteller in der Welt aufgestiegen ist und dadurch auf dem Weltwirtschaftsmarkt konkurrenzfähig geworden ist. Seit 1980 hat sich besonders in Shenzhen in China von einem armen Fischerdorf zu einer modernen Metropole entwickelt. Zurzeit ist Shenzhen eines der wichtigsten Wirtschaftszentren (auch Online) als auch der Mittelpunkt von Chinas Edelstein- und Schmuckindustrie. Immer noch gilt Shenzhen als die Wiege vieler Start-ups und der größte Schmuckhersteller in China. In 2014 wurde der „China Schmuck Index“, nach drei Jahren langer Vorbereitung, niedergelegt. Dies ist zum ersten Mal in Chinas Geschichte, dass eine nationale Datenbank, mit umfassender Information über Chinas Edelstein- und Schmuckindustrie zur Verfügung steht. Als ein Meilenstein der Geschäftsentwicklung, wird der CJI (China Jewelry Index) vollständig von der lokalen Shenzhen Regierung unterstützt, mit intellektueller Unterstützung der Edelstein- und Schmuck Trade Association of China. Das Schmuck Austauschzentrum in Shenzhen ist eine groß angelegte Operation, die der Stadt zu schnellen Wirtschaftswachstum verholfen hat. Die Wachstumsrate des Bruttoinlandsprodukts lag zwischen 2013 -2014 bei 8,8 Prozent und war damit höher ist als die Gesamtwachstumsrate ganz China. Dies schnelle Wachstum zog neue Immigranten von dem In- und Ausland an. Seit den 80ern hat sich Shenzhen’s Gesamtbevölkerung von 30.000 zu 18 Millionen vervielfacht. Es gibt mehr als 3.600 registrierten Schmuck-Unternehmen, mehr als 5.000 lizenzierten Einzelhändlern und 29 Edelstein- und Schmuckaustauschzentren in Shenzhen. Die Branche beschäftigt mehr als 150.000 Menschen. Geschäfte in den Wechselzentren führen in der Regel Gold, Jade, farbige Edelsteine und Diamant-Schmuck. Es ist für Großhändler und Einzelhändler einfach, das zu finden, was sie wollen und die Auswahl ist schier endlos.  Enzo ist wahrscheinlich einer der größten und weltweit bekanntesten Juweliere in China. Diese Firma kauft Edelsteine von der ganzen Welt, schneidet und poliert die Steine und verkauft sie dann im Groß- oder Einzelhandel weiter; entweder als Schmuck oder als einzelnen Steine. Enzo handelt mit über 100 verschieden Edelsteinen und bietet immer wieder Messen und Ausstellungen, die Groß- und Einzelhändler der ganzen Welt anziehen. Lorenzo ist ein anderer, nennenswerterer Juwelier in Shenzhen. Neben dem internationalen Groß- und Einzelhandel ist Lorenzo auch mit Enzo im Geschäft. Allerdings geht es dabei nur um den Einzelhandel von Turmalin. Lorenzo bezieht all seine Rohmaterialien größtenteils direkt von den Mienen, oder dem freien Markt. Alle Rohmaterialien gehen erst nach Hong Kong wo sie katalogisiert und gelagert werden. Da Shenzhen eine Freihandelszone ist, kann es seine Edelsteine direkt von Hong Kong beziehen ohne weiteren Zoll oder Steuern dafür bezahlen zu müssen, was sich dann positiv auf den Kaufpreis von Groß- und Einzelhändler als auch den Endverbraucher auswirkt.
Lorenzos Massenproduktion beginnt mit der Steinsortierung und Qualitätskontrolle um den zukünftigen Kunden immer die gleich hohe Qualität bieten zu können. (Nur nebenbei bemerkt, das geübte Auge braucht nicht mehr als eine Sekunde, pro Stein, um die Qualität eines Diamanten zu entscheiden). Es ist nicht ausschließlich die Freihandelszone, welche die Preise für die Schmuckherstellung für Käufer aller Art so interessant macht. Dank der Unmengen von Edelsteinen und Gold, die China für die Produktion von Schmuck benötigt, kann China weltweit zu Großhandelspreisen einkaufen. Kommt es zu Gold so hat sich China auf 24-karatiges Gold spezialisiert, da dies als das reinste aller Goldarten gilt.  Zeit ist Geld – und das trifft auf China ganz sicher zu.

Uhren aus China

Die Uhrenindustrie in China beschränkt sich nicht nur aus die Uhrenproduktion, sondern auf eine Vielzahl von Zeitinstrumenten und deren Zubehör, wie Federn, Zifferblättern, Zeigern oder ganze Uhrenwerke. Ein wohlhabender, chinesischer Geschäftsmann zeigt seinen Status gerne mit einer dementsprechenden Uhr. Daher ist es nicht weiter überraschend, das für Markenuhren von China ein weltweiter Markt ist. Dieser ist fast überall zugänglich, sowohl für den Groß- und Einzelhandel, Online und Direktkauf. Der chinesische Uhrenmarkt ist für ausländische Uhrenhersteller (um nur zwei zu nennen: Apple und Schweizer Uhren) immer noch ein interessanter Markt, trotz strengeren behördlichen Vorschriften, die den Uhren Export von China etwas eingeschränkt haben. Der Trend allerdings hat sich dahin verlagert, die Aufmerksamkeit von einem immer größer werdenden Kundenstrom zu erzielen, an Stelle mehr und mehr teure und komplizierten Uhren zu verkaufen.
Wenn Sie Schmuck und/ oder Uhren aus China importieren möchten, wenden Sie sich gerne an uns und wir unterstützen gerne auch Sie mit unserem Full-Service. Kontaktieren Sie uns per Email info@ag-frisch.de oder telefonisch unter Tel: 0 30 32 89 68 83.
Follow by Email
Twitter
Visit Us
Tweet
Youtube
Whatsapp
Skype
Wechat
Xing
Xing
Copy link