Agentur Frisch: Unsere AGB

zwischen dem Auftraggeber

– nachfolgend Unternehmen genannt –

und

Agentur Frisch International Consulting GmbH & Co. KG
– nachfolgend Handelsvertreter genannt –

AGB bei Handelsvertreter Verträgen (Alle Verträge die nach Provisionsbasis abgerechnet werden oder mit Pauschalen bei gebuchten Importpaketen). 

übereinstimmend mit den grundlegenden Bedingungen des HGB § 84 ff., siehe auch die Gültigkeit für den Einkaufsmittler;  W. Kohlhammer Seite 107 Abschnitt b. Nur wenn explizit keine dauerhafte Zusammenarbeit vereinbart ist oder die Provision nach und nach bis auf Null sinken soll, dann gilt Maklerrecht. 

AGB bei Beratungen (werden auf Stundenbasis abgerechnet). 

AGB bei Logistik Verträgen/ Versand und Lager

1. Achtung bei Transportaufträgen ist die Rechnungsstellung spätestens zwei Wochen nach Beauftragung und die Zahlung ist dann meistens sofort, ansonsten innerhalb von zwei Wochen fällig.

2. Logistik-Preis bezieht sich bei Vollcontainern für Container-Anlieferung per Bahn, wenn der Container entladen werden muss, eine Hebebühne mitgebracht werden muss und dann die Zustellung per Direkt-Lkw erfolgen muss, bitte ich um dringenden vorherigen Hinweis, da wir dann anders kalkulieren müssen. Wenn die Bahn ausgebucht sein sollte, muss auf Direkt Lkw umgebucht werden, wodurch höhere Kosten entstehen, Lagerkosten und Direkt Lkw Kosten werden nach Auslage berechnet und gehen zu Lasten des Auftraggebers.

3. Die Angebote bei Frachten beziehen sich immer auf das Abfahrdatum des Schiffs bzw. Abflugdatum des Flugzeugs, wenn Sie z. B. am 30. eines Monats einen Auftrag erteilen auf ein Angebot mit Gültigkeit bis 31. des Monats, dann ist die Abfahrt bis zum Ablauf der Gültigkeits des Angebots nicht mehr machbar. Es gilt hier nicht das Datum an dem Sie das Angebot angenommen haben.

4. Transportversicherung nach Auslage (ca. 3 bis 5 Promille vom Warenwert, mind. 20 Euro).

5. Alle Ausführungen beim Transport und Lagern werden nach Anweisungen des Unternehmens durchgeführt, der Handelsvertreter muss diese Anweisungen weder überprüfen noch hinterfragen.  Das Unternehmen trägt die Haftung für die auf seinen Wunsch ausgeführten Leistungen (z. B. Umpacken, Auswahl der Frachtart etc.). Siehe dazu auch Logistik AGB § 4.1 und 5.1. 

6. Beim Weitertransport wird der Dienstleister gemäß Laufzeitwunsch ausgewählt (Express Premium = 1 bis 2 Tage, Express Economy = 3 bis 10 Tage, Luftfracht 7 bis 16 Tage, Bahn 16 bis 30 Tage, See = 30 bis 60 Tage, Lkw je nach Entfernung ab drei Tage).  Der Auftraggeber hat dafür zu sorgen, dass die Verpackung ausreichend für die Transportart ist bzw. gibt dem Handelsvertreter vorab alle Anweisungen, wenn die Ware umgepackt werden muss. 

7. Notwendige Materialien (Kartonage, Klebeband) hat das Unternehmen zur Verfügung zu stellen bzw. wenn der Handelsvertreter es zur Verfügung stellt, die Kosten hierfür zu übernehmen. 

8. Lagerkosten z. B. weil Wartezeit auf die Bahn ode Lkw entstehen bzw. bei der Zollbehörde sowie Kosten von Zollbeschau und sonstigen behördlichen Maßnahmen gehen zu Lasten des Auftraggebers.

 9. Ansonsten gelten die Allgemeinen Spediteurs AGB (Link oben)

Follow by Email
Twitter
Visit Us
Tweet
Youtube
Whatsapp
Skype
Wechat
Xing
Xing
Copy link